Zutaten: 1000 Gramm zarter, tiefgekühlter Fisch (zum Beispiel Pangasius), 20 Gramm Ingwer, 1 Knoblauch-Zehe, 1 Frühlingszwiebel, Sonnenblumen- oder Rapsöl, 300 Gramm Sauerkraut-Fisch (Asia Shop, ohne Konservierungsmittel), Tapioka-Stärke (Asia Shop)

 

-  Den Fisch in Ruhe auftauen lassen (nicht im Herd oder in der Mikrowelle), dann halbieren und schräg feinste Stückchen abschneiden und zwar circa 3 Millimeter dünn und 1,5 Zentimeter lang. Der Fisch wird so geschnitten, dass die Stückchen wie die zarten Blätter einer Blüte aussehen (es sollte kein Brei entstehen).

-  Die Frühlingszwiebel halbieren, die Knoblauch-Zehe in schmale, 2 Zentimeter lange Scheiben schneiden, den Ingwer ebenfalls in feinste Scheiben schneiden. Die Mischung als „Gewürz“ in eine kleine Schale tun.

-  In einer großen Schale das beigegebene Pfeffer-Gewürz des chinesischen Sauerkraut-Fisches mit ein wenig Tapioka-Stärke mischen und die kleinen Fisch-Blütenblätter durchziehen.

-  Im Wok-Topf 25 Gramm Sonnenblumenöl erhitzen, die „Gewürz“-Mischung aus Frühlingszwiebel, Knoblauch-Zehe und Ingwer kurz erhitzen und umrühren.

-  Dann sofort den Sauerkraut-Fisch hinzugeben und 30 bis 60 Sekunden unter Rühren erhitzen.

-  Langsam den fein geschnittenen Fisch dazugeben, kaltes Wasser beimengen, bis die gesamte Mischung bedeckt ist.

-  Die Mischung auf mittlerer Hitze zwei bis drei Minuten kochen lassen.

-  Dann servieren. Nach Geschmack kann man die Würzmischung des Sauerkraut-Fisches hinzufügen (Achtung: Die Fertigmischung kann scharf sein).

 

Das Besondere: Dieses Fisch-Gericht ist im Süden von China beliebt. Wenn das Wetter heiß und feucht ist, gilt die Mahlzeit als besonders erfrischend und appetitanregend.