Zutaten: 250 Gramm Hühnerbrust, 1 kleine Gurke, 1 Frühlingszwiebel, 1 Knoblauch-Zehe, 50 Gramm gesalzene Erdnüsse, 50 Gramm Ingwer, Sonnenblumen- oder Rapsöl, 1 Teelöffel Salz, chinesischen Rohrzucker (Asia-Shop), helle Soja-Sauce (Asia-Shop), Tapioka-Stärke (Asia-Shop), Lee Kum Kee (Chilipaste, sehr scharf! Asia-Shop), Hua Diao Reis Wein (Asia-Shop).

 

-         Das Hühnerfleisch in 1 x 1 Zentimeter große Würfel schneiden („Ding“).

-         Die Gurke vierteln und dann längs in Würfel schneiden, die ähnlich groß sind wie die Hühnerfleisch-Würfel.

-         Die Frühlingszwiebel in 1 x 1 Zentimeter große Würfel schneiden.

-         Ingwer und Knoblauch-Zehe in kleinste Würfelchen schneiden.

-         In einer kleinen Schale 5 Gramm Tapioka-Stärke in rund 20 Gramm kaltem Wasser mit dem Schneebesen einrühren.

-         Im Wok-Topf 15 Gramm Sonnenblumen- oder Raps-Öl erhitzen, dann Frühlingszwiebel, Knoblauch und Ingwer hinzutun, kurz rühren.

-         Anschließend sofort die Hühnerbrust-Würfel hinzutun und unter Rühren 1 Teelöffel chinesischen Rohrzucker, 1 Teelöffel Salz und 2 Ess-Löffel helle Soja-Sauce hinzutun.

-         1 Teelöffel Hua Diao Reis Wein hinzugeben, eine halbe Minute rühren.

-         Dann die Gurken-Stückchen und die Erdnüsse hinzufügen, kurz rühren.

-         Wer es scharf mag, gibt jetzt 1 Ess-Löffel Chilipaste dazu. 2 Minuten rühren.

-         Zum Schluss fügt man die Mischung aus Wasser und Tapioka-Stärke dazu und rührt sie mit großen Bewegungen unter die Masse – das bewirkt, dass sich die Zutaten miteinander verbinden.

-         Auf vorgewärmten Tellern servieren.

 

Das Besondere: Dieses Gericht ist nicht nur in China beliebt, sondern steht in Variationen fast auf jeder Speisekarte eines chinesischen Restaurants in Deutschland. Wer es hier in Deutschland kocht, wird seiner Familie sicher eine große Freude machen.