Zutaten: 4 Stück Eisbein, 2 Frühlingszwiebeln, 10 Gramm Ingwer, 2 Stück Sternanis, frischer Koriander, Salz. Für dieses Gericht braucht man einen Topf, der mindestens 6 Liter Wasser fasst.

 

-         Ingwer 2 Zentimeter breite Scheiben schneiden oder mit der breiten Messer-Klinge platt pressen.

-         Reichlich Wasser im Topf zum Kochen bringen, die Eisbein-Stücke hineinlegen, sie sollten mit Wasser bedeckt sein. Aufkochen, bis sich an der   Wasseroberfläche Schaum bildet. Das Wasser abschütten und die Eisbein-Stücke herausnehmen.

-         Erneut mindestens 4 bis 5 Liter frisches Wasser zum Kochen bringen, erneut die noch warmen Eisbein-Stücke hineintun.

-         Ingwer-Streifen, die ganze, gewaschene Frühlingszwiebel und 2 Sternanis hinzufügen. Einmal kurz und kräftig aufkochen.

-         Anschließend auf kleiner Flamme 4 bis 6 Stunden lang köcheln lassen. Immer mal kontrollieren, dass genügend Wasser im Topf ist.

-         Zwiebel, Anis und Ingwer entfernen. Erst zum Schluss Salz hinzufügen. Servieren und mit frischem Koriander dekorieren.

 

Das Besondere: Diese Suppe ist gemäß der chinesischen, klassischen Medizin besonders zur Stärkung geeignet. Das Eisbein besteht aus Haut, Knochen und Knochenmark, was man heute nur noch bei wenigen Fleisch-Gerichten vorfindet. Das Eisbein sollte von der vorderen Pfote sein, denn gemäß der chinesischen Auffassung steht die Vorderpfote für Kraft und Geschicklichkeit (deshalb sind in China die Vorderpfoten teurer als die Hinterpfoten). In der klassischen, chinesischen Medizin wird die Suppe für stillende Mütter, ältere Menschen und Patienten in der Rekonvaleszenz empfohlen. Da die Zubereitung so lange dauert, kann man – wie in unserem Rezept empfohlen - gerne ein wenig mehr kochen. Man kann diese Suppe sehr abwechslungsreich gestalten, zum Beispiel mit Nudeln oder Gemüse.

Man muss das Eisbein jedoch nicht als Suppe servieren, man kann es auch „pur“ anbieten: Dazu gibt man auf einen Teller ein wenig Soja-Sauce und/oder chinesischen Essig und gepressten Knoblauch – die Dipp-Mischung eignet sich hervorragend dazu, dass man das Eisbein hineintippen und dann verzehren kann.