Das Jahr 2010 war in meiner Praxis ein Jahr der Vielfalt und der Vorträge: Ich freue  mich immer  sehr über das Interesse der Jugend. So habe ich im Sommer einen Workshop für Schüler des Helmholtz-Gymnasiums gestaltet. Es ging um die Entspannung von Geist und Körper, bis der Atem wieder frei fließen konnte. Das fördert, gemäß der traditionellen chinesischen Medizin, die Fähigkeit zur Konzentration.

 

   

   

Mit Eifer dabei: Die Schüler des Helmholtz-Gymnasium interessierten sich sowohl für die Theorie wie für die praktischen Übungen des Qi Gong.

 

     Im November habe ich zum 175. Jubiläum des Heidelberger Helmholtz-Gymnasiums vor Eltern und Lehrern der Schule über die Lebensrhythmen des Menschen aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin gesprochen. Ich habe meinen Zuhörern zahlreiche Tipps vorgestellt, wie Eltern und Jugendliche mit dieser Phase des Umbruchs umgehen können. Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete auf ihrer Jugend-Seite über den Vortrag.

 

ich  hielt vor Eltern und Lehrern einen Vortrag über die Möglichkeiten der traditionellen chinesischen Medizin, um Jugendlichen in der Pubertät zu helfen.

http://www.helmholtz-heidelberg.de/index.php?page=221&read=713

 

     In meiner „Akademie für Integrative Medizin“ konnte ich zwei Gast-Dozenten begrüßen: Dr. phil. Karin Sitte sprach über die Möglichkeiten der Ernährung gemäß der chinesischen Philosophie unter dem Motto „Morgens Ingwer, abends Rettich“. Dr. Wolfgang Goebel hielt mehrere Vorträge über die Philosophie des Qi-Gongs und führte anschließend mit den Besuchern praktische Übungen durch.

 

Karin Sitte sprach über die Ernährung gemäß der chinesischen Philosophie.

 

      

Wolfgang Goebel hielt Vorträge über die Philosophie des Qi Gong. Dazu gab es praktische Übungen.

 

     Das ganze Jahr hat meine Praxis Qi-Gong-Kurse für Anfänger wie Fortgeschrittene angeboten. Für Anfänger standen Übungen mit dem Atem und Übungen zur Entspannung der Gelenke und Muskeln im Vordergrund, für die Fortgeschrittenen gab es weitere Übungen, die bestimmte Akupunktur-Punkte einbeziehen. Meine Praxis bot regelmäßig Qi-Gong-Kurse an. Kursleiterin war Katja Baumeister.

 

 

                           

Die fortgeschrittenen Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei. Die Teilnehmer füllten Fragebögen aus, denn wir möchten unsere Qualität ständig verbessern.