10 jähriges Jubiläum am 01.03.2015: Was für ein Fest! Rund 60 Gäste kamen am 1. März in meine Praxis, um mit mir das zehnte Jubiläum meiner Praxis zu feiern. Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein „ganzheitliches Fest“, denn es gab „Nahrung“ für Körper wie Seele und Geist.

Zuerst überbrachte Ulrich Jonas vom Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Heidelberg die Grüße der Stadt und von Oberbürgermeister Eckart Würzner. Dann hielt Dr. Judith Braun-Bill ein Kurzreferat zu meinem Logo „Z“ wie „Zou“. Es folgte ein Vortrag von Dr. Cecilia Scorza über den „Kosmos als Lebensraum“ – wer mehr über die Wunder im Weltall weiß, der kann sich und sein eigenes Leben besser in dieses große Ganze einordnen. Anschließend sprach Dr. Bernd Hagenbruch über die „Chemie in unserem Körper“ – hier ging es wiederum um den Mikrokosmos in unserem eigenen Organismus – und auch hier gilt: Wer die Vorgänge im eigenen Körper kennt, der geht besser mit sich selbst um. Dann stellte Katja Baumeister Qi Gong vor, eine Technik aus China, mit der man über die Arbeit mit Körper und Geist zu mehr Ausgeglichenheit und Harmonie finden kann – und damit aktiv etwas zur eigenen Gesundheit beiträgt. Zum Schluss war ich selbst an der Reihe und gab einen Rückblick über die zehnjährige Geschichte meiner Praxis.

Und dann? Dann folgte zur Feier des Tages in einem Heidelberger Restaurant ein chinesisches Büffet. Es gab mehr als 20 Köstlichkeiten, jeder konnte sich sogar ein individuelles Gericht am Grill zubereiten lassen – dazu ergaben sich vielseitige Gespräche. Es war es genauso, wie man sich ein Fest wünschen kann. Auf die nächsten zehn Jahre!

 

    

    

   

   

 Viel Vergnügen bei der Feier zum 10. Jubiläum meiner Praxis: Es gab Nahrung für den Geist wie die Seele, also Vorträge, belegte Brötchen mit Sekt oder Tee – und dann chinesische Köstlichkeiten.

 

 

 

Das Jahr 2015 war für mich von viel Arbeit geprägt. Und diese Arbeit schenkt mir Erfüllung und Zufriedenheit.

 

  • April: Vor der Innung für Zimmermannsleute habe ich einen Vortrag gehalten: Es ging um Möglichkeiten der Entspannung für Frauen, die in einem selbständigen Familienbetrieb mitarbeiten – ob im Betrieb oder im Haushalt. Denn in China sagt man: „Frauen tragen die eine Hälfte des Himmels.“ Katja Baumeister hat mit den Frauen Qi-Gong-Übungen zur Bewältigung von Stress eingeübt – mit raschem Erfolg. Schon nach wenigen Versuchen beherrschten die Frauen einige Grundtechniken.

 

  • April: In Lampertheim habe ich einen Vortrag vor mehr als 30 Besuchern gehalten. Es ging um eine Einführung in die Traditionelle Chinesische Medizin: Was sind die Grundlagen der TCM? Welche Methoden und Wirkungen? Wie funktionier die Akupunktur und was muss man dabei beachten?

 

  • Juni: Im Teehaus des Mannheimer Luisenparks habe ich im Rahmen des Sommer-Kulturprogramms über die Ernährung gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin gesprochen. Gemäß der TCM sollen kranke oder ältere Menschen rohe und kalte Lebensmittel meiden. Als Alternative habe ich zahlreiche Rezepte für Suppen vorgestellt – denn gemäß der TCM kann der Körper mit selbst gekochten Suppen wichtige Nährstoffe besonders gut aufnehmen.

 

Gleich zweimal habe ich in diesem Jahr eine Reise nach China zu meinen Eltern unternommen. Auch dort habe ich in meiner Heimatstadt Zhenjiang Vorträge gehalten. Ich einmal über Asthma-Erkrankungen gesprochen und dann über die Vorbeugung für mehr Gesundheit gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin.