Ein „Zylinder“-Tee - Cassia-Samen

 

Zutaten: Ein Teelöffel Cassia-Samen pro Tasse

Einen Teelöffel Cassia-Samen pro Tasse mit heißem Wasser übergießen, 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Man kann mehrfach heißes Wasser nachgießen, bis die Kupfer-Farbe verblasst und der Geschmack nachlässt.

Das Besondere:

Die Cassia Obtusifolia ist eine einjährige Pflanze, die ein bis zwei Meter hoch wird. Ihre kleinen, gelben Blüten haben fünf Blütenblätter. Die zylinderförmigen Samen werden im Herbst geerntet, getrocknet und geröstet.

Klinische Beobachtungen haben gezeigt, dass die Cassia-Samen auf verschiedenen Gebieten ihre Anwendung finden können:

An erster Stelle setzt die Klassische Chinesische Medizin die Cassia-Samen bei einigen Augen-Beschwerden ein. Es gibt die Legende, dass einst ein taoistischer Priester im Alter von mehr als 100 Jahren immer noch exzellente Augen und Ohren hatte. Die Menschen fragten ihn nach seinem „Geheimnis“. Er verriet ihnen, dass er täglich Cassia-Samen zu sich nehmen würde. Heute ist der Tee in China beliebt bei Büroangestellten, die lange am Computer arbeiten und deren Augen daher überanstrengt sein können. Der Tee wird sogar vom Chinesischen Gesundheitsministerium als tägliches Getränk empfohlen.

Außerdem wird der Tee gemäß der Klassischen Chinesischen Medizin bei Kopfschmerzen gegeben. Daneben eignet sich der Tee als sanftes Abführmittel. Manche nehmen ihn auch als Hilfe zum Abnehmen. Patienten mit Magen-Schmerzen oder Durchfall sollten den Tee allerdings nicht trinken. Auch schwangeren Frauen wird von diesem Tee wegen seiner abführenden Wirkung abgeraten.


Alle Rechte liegen bei Dr. Hua Zou, Kurfürstenanlage 59, 69115 Heidelberg, Telefon 06221/18 99 74.

 

 

alt

„Bitter, aber gut“ - Pfirsich-Tee

 

Zutaten: Circa 1 Tee-Löffel Pfirsich-Blüten pro Tasse

  • 1 Tee-Löffel Pfirsich-Blüten pro Tasse mit heißem Wasser übergießen. Einige Minuten ziehen lassen und dann trinken.
  • Man kann die Pfirsich-Blüten wiederholt mit heißem Wasser übergießen, bis der Tee nicht mehr schmeckt.

Das Besondere: Dieser Tee aus den Pfirsich-Blüten kann leicht bitter schmecken, anders als ein aromatisierter Tee mit Pfirsich-Stückchen. Der Tee hat gemäß der klassischen chinesischen Medizin eine diuretische Wirkung, das heißt, er wirkt leicht harntreibend. Er wird Patienten mit Ödemen gegeben. Gemäß der chinesischen Medizin wirkt dieser Tee kühlend und beruhigend. Außerdem fördert dieser Tee, gemäß der klassischen chinesischen Medizin, den Stuhlgang, auch bei Frauen nach einer Entbindung.

 

Alle Rechte liegen bei Dr. Hua Zou, Kurfürstenanlage 59, 69115 Heidelberg, Telefon 06221/18 99 74.