Schon der romantische Dichter Clemens Brentano schrieb: „Süßer Mai, du Quell des Lebens, bist so süßer Blumen voll. Liebe sucht auch nicht vergebens, wem sie Kränze binden soll.“ Der Mai gilt in Deutschland als Wonne-, Liebes- und Blumenmonat. Es ist der Monat, in dem die meisten Blumen und Pflanzen blühen - und die meisten Paare heiraten möchten.

Die Umstellung vom kalten Winter auf den warmen Frühling ist nun gelungen. Unser Rat lautet dennoch: Bitte nicht leichtsinnig werden! Am Morgen und am Abend kann es frisch oder sogar kalt sein. Für den Weg zur Schule, zur Arbeit oder zum Einkauf sollte man auf alle Fälle auf warme Kleidung achten. Wie im April raten wir zur „Zwiebelkleidung“, so dass man die wärmere Kleidung je nach Bedarf an- oder ausziehen kann.

Ganz wichtig: Wer sich nun mit Freunden oder Bekannten im Freien trifft, der achtet ebenfalls darauf, dass ihm nicht kühl wird. Also immer die Jacke mitnehmen. Bitte auf keinen Fall auf die nackte Erde, zum Beispiel auf die Heidelberger Neckarwiese, setzen! Der Körper kühlt aus, ohne dass man es  merkt. Das kann der Gesundheit von Frauen wie Männern schädlich sein.

Wer seinen Körper jedoch angenehm warm hält, der schützt sich vor Erkältung und Grippe. Er tut noch mehr: Er schützt, gemäß der traditionellen chinesischen Medizin, die Knochen vor Kälte - und damit vermeidet er Beschwerden wie Rheuma, Erkrankungen des Unterleibs und anderes mehr, die erst Jahre später auftreten können.